Hardware

Kommen wir zuerst auf die Hardware für das WLAN-Radio zu sprechen.

Die Kernkomponente, wie sollte es anders sein, ist ein Raspberry Pi. In diesem Fall Typ B. Dieser braucht eine Verbindung zum Internet, da kein WLAN an Board ist kommt also ein WLAN-Stick ran.

Dann soll der Ton ja auch rauskommen. Der Raspberry hat einen Kopfhörer-Ausgang. Diesen will ich nutzen um einen Lautsprecher anzuschließen. Damit die Leistung aber nicht der Raspberry erzeugen muss, muss noch ein Verstärker ran. Mein Vater hat(te) bei sich noch eine kleine Verstärker-Platine rumliegen, die ich dazu verwenden kann. Dieser Platine reicht bereits 5V Spannungsversorgung aus, der Signal-Eingang wird mit dem Raspberry-Ausgang verbunden, an den Leistungsausgang kommt der Lautsprecher (siehe zweites Bild). Zusätzlich kann ich direkt ein Poti für die Lautstärke an den Verstärker anschließen. Die Lautstärkeeinstellungen im Raspberry will ich sowieso für was anderes missbrauchen, aber dazu mehr beim Thema Software.

Platine Einzeln-150x150 in Hardware Platine Messung-150x150 in Hardware

Für die Anzeige will ich ein normales 2×16 Zeichen LC-Display verwenden. Eine Python-Bibliothek (Adafruit_CharLCD) dafür gibt es schon, somit sollte auch die Ansteuerung kein Problem sein. Des weiteren kommen noch ein paar LEDs und ein paar Taster ran, Bibliothek (RPi.GPIO) ebenfalls vorhanden. Konkret will ich zwei Status-LEDs und eine allgemeine LED (Lebensbit oder sowas). Dazu noch 3 Tasten, eine für EIN/AUS, die anderen beiden zum Wechseln der Sender. Die Lautstärke wird wie schon beschrieben über ein Poti am Verstärker eingestellt. Des weiteren sollen das LCD und der Verstärker zuschaltbar sein, so das beide im Standby komplett abgeschaltet werden können.

Für die ganzen Anschlüsse und Verbindungen hab ich ein kleines Breakout-Board gebastelt.

BreakoutBoard-150x150 in Hardware BreakoutBoard Zoom-150x150 in Hardware

Zum Schluss habe ich alles auf ein Brett geschraubt um den gesamten Aufbau beisammen zu haben. Testweise sind alle 6 maximal möglichen Taster, zwei LEDs und das LCD an dem Breakout-Board angeschlossen. Dieses ist wiederum mit dem Raspberry verbunden. Der Verstärker kann über den Raspberry ein- bzw. ausgeschaltet werden, deswegen erhält dieser seine Versorgungsspannung vom Breakout-Board, das Ton-Signal kommt direkt aus dem Raspberry.

Testaufbau-150x150 in Hardware Testaufbau2-150x150 in Hardware

Soweit scheint das zu funktionieren. Jetzt muss die Software her.


Kommentar schreiben

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Desweiteren verwendet diese Website den Open Source Webanalysedienst Matomo. Die Datenerfassung kann über das Impressum unter dem Abschnitt Matomo deaktiviert werden.

Schließen