Willkommen

auf dem elektronischen Teil meiner Seite.

Was hier noch alles kommt ist auf Anhieb noch gar nicht zu sagen. Ich habe viele wilde Ideen die es gilt zu verwirklichen. Manche machbar, manche werden wohl Hirngespinste bleiben.

Angefangen hat alles mit Microcontrollern. Da ich mich in letzter Zeit immer mehr damit beschäftige und die Möglichkeiten sehe kommen viele Ideen zustande. Teilweise kleine Anwendungen wie eine microcontroller gestützte Lüfterregelung für den PC bis hin zu einem Quadcopter (aber der wird noch etwas dauern). Der Grad zwischen Sinn und Unsinn ist bei einigen Ideen sehr schmal.

Aber kurz was zu Mikrocontrollern. Mein Vater hat einiges mit Zilog Z80 gemacht und wollte auch mir das ganze beibringen. Allerdings ist der Z80 eine etwas ältere Generation, deswegen wollte ich etwas aktuelleres nehmen. Somit kam ich zu den Mikrocontrollern von Atmel. Die Unterschiede in der Programmierung, zumindest bei Assembler, sind gar nicht so groß. Was Geschwindigkeit und Verarbeitungsmöglichkeiten angeht aber schon kleine Welten.

Nun ging es um die Programmierung. Es bieten sich bei der Programmierung drei Grundlegen Arten an: das klassische Assembler, Quellcode in C bzw. C++ oder Quellcode in Basic. Für C gibt es einen Compiler der die entsprechenden Code in Assembler umsetzt. Für Basic gibt es eine komplette Entwicklungsumgebung namens Bascom. Natürlich meckern in Foren die C-Leute über Bascom und andersrum, aber beide Sprachen haben Ihre Reize und Eigenarten. Bascom ist einfach und man kommt schnell zum Ziel. C ist in manchen Anwendungen schneller, zumindest behaupten das die C-Leute.

Mir persönlich viel die Entscheidung leicht. Ich mag C nicht so besonders und habe früher als Kind oft Basic und später Visual Basic programmiert. Und Assembler, naja, die Eingewöhnung dauert schon etwas. Also nutze ich Bascom.

Stk500 in WillkommenFür die Programmierung und Tests der Programme benötigt man neben der Software natürlich noch gewisse Hardware. Mit dem Mikrocontroller allein ist es nicht getan, die Schnittstelle zwischen PC und Mikrocontroller muss auch noch her. Hier gibt es die verschiedensten Sachen, kleine Selbstbau Schnittstellen bis zu fertigen Boards. Ich hab mich für ein fertiges Board entschieden, das STK500 von Atmel. Das Board ist zwar etwas teurer, unterstützt aber verschiedenste Mikrocontroller und besitzt Erweiterungsschnittstellen für andere Generationen, z.B. SMD. Zum Testen kann man gleich die darauf verfügbaren Taster und LEDs nutzen.

Das soll es erstmal zur Einleitung sein.

Neueste Artikel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Desweiteren verwendet diese Website den Open Source Webanalysedienst Matomo. Die Datenerfassung kann über das Impressum unter dem Abschnitt Matomo deaktiviert werden.

Schließen